Allgemeine Betreuungsbedingungen der Hebammenpraxis Leipzig

Diese allgemeinen Betreuungsbedingungen gelten für alle Betreuten der Hebammenpraxis Leipzig, Jana Mieke. Sie gelten gleichermaßen für die Schwangerenbetreuung und Wochenbettpflege, als auch für Teilnehmer an Kursen, wie z.B. der Geburtsvorbereitung, Rückbildung und verschiedener Babykurse.

Grundlegende Schwangerenbetreuung und Wochenbettpflege

Jeder Schwangeren und jeder Wöchnerin steht die Hebammenbetreuung laut Gesetz zu und erfolgt gänzlich freiwillig. Alle Hebammenleistungen werden nach der Hebammengebührenverordnung abgerechnet und werden daher für die Krankenkassen mit einer Unterschrift quittiert.

Privatversicherte Frauen müssen sich zuvor bei ihrer Krankenkasse über die Höhe der Kostenübernahme erkundigen. Die Hebammenpraxis rechnet die erbrachten Leistungen mit dem zweifachen Satz der Höhe der gesetzlichen Hebammengebührenverordnung ab. Sollte die Krankenkasse diese Zahlung nicht übernehmen, ist die Versicherte verpflichtet, diese selbst zu tragen.

Nicht wahrgenommene Termine, welche die Schwangere/Wöchnerin nicht rechtzeitig (bis 24 Stunden vor Termin) und begründet abgesagt hat, werden nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen somit von der Schwangeren/Wöchnerin selbst getragen werden.

Falls im Einzelfall umfangreichere Wegegelder anfallen, wird die Schwangere/Wöchnerin informiert. Werden diese von der Krankenkasse nicht übernommen, so ist die Schwangere /Wöchnerin verpflichtet diese selbst zu tragen.

Sollte die Inanspruchnahme der Hebamme die Hebammengebührenordnung wahrscheinlich überschreiten, informiert die Hebamme darüber die Schwangere/Wöchnerin. Die überschreitenden Leistungen sind in diesem Falle selbst zu tragen. Über Höhe und Umfang der Leistung wird eine gesonderte Vereinbarung getroffen.

Zur Geltendmachung von Hebammenhonoraren werden Auskünfte an die zuständigen Stellen erteilt. Die Hebamme der Hebammenpraxis Leipzig beauftragt für die Abrechnung ihrer Leistung das HebRech Datenannahme-Service-Center in Karlsruhe. Die zur Abrechnung nach § 301a SGB V notwendigen Angaben werden übermittelt. Das Center gibt die Daten unter Beachtung des Datenschutzes an die Krankenkasse weiter.

Leistungen der Geburtshilfe

Geburtshilfe ist Bestandteil der Hebammengebührenordnung, Rufbereitschaft hingegen nicht. Die Rufbereitschaft bedarf eines gesonderten Vertrages. Wird ein solcher Vertrag nicht geschlossen, existiert andererseits auch kein Anspruch auf eine Beleggeburt.

Die Beleggeburt mit einer Hebamme der Hebammenpraxis Leipzig selbst bedarf einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung über die zu integrierende Rufbereitschaft.

Kursgeschehen der Hebammenpraxis Leipzig

Die Kurse der Hebammenpraxis Leipzig bedürfen einer schriftlichen Anmeldung. Die Annahme der Kursanmeldung durch die Hebammenpraxis Leipzig erfolgt durch Bestätigung gegenüber der Kursteilnehmerin. Sollte ein Kurstermin aus dringenden Gründen ausfallen, werden alle Kursteilnehmer zuvor telefonisch informiert. Der ausgefallene Kurstag wird nachgeholt. Ein hierüber hinausgehender Anspruch auf Ersatz besteht nicht.

Für jeden einzelnen Kurstermin, der nicht aus triftigem Grund und nicht rechtzeitig (bis 24 Stunden vor Kursbeginn) von der Kursteilnehmerin abgesagt wurde, muss die Teilnehmerin die volle Gebühr des Kurstermins selbst tragen.

Die begründete Absage eines kompletten Kurses bedarf, ebenso wie die Anmeldung, der Schriftform und hat spätestens vier Wochen vor Kursbeginn zu erfolgen. Anderenfalls ist die komplette Kursgebühr von der Teilnehmerin selbst zu tragen. Die Hebammenpraxis Leipzig behält sich vor, versäumte Rechnungsbegleichung zu Mahnen bzw. bei weiterem Verzug anwaltliche Schritte einzuleiten. Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse

Die Geburtsvorbereitung und die Rückbildungsgymnastik werden von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Mit geleisteter Unterschrift auf dem Anmeldebogen der Hebammenpraxis Leipzig ist die Teilnahme am Kurs bindend.

Die Kursstunden werden für die Krankenkassen quittiert. Die Krankenkasse zahlt nur für teilgenommene Kursstunden, deshalb müssen versäumte Kursstunden privat getragen werden. Frauen mit einer privaten Versicherung sollten zuvor mit ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme klären. Sollte die Krankenkasse die Leistung nicht übernehmen, muss die Versicherte die Kosten für den Kurs selbst tragen. Ein Austausch/Wechsel der Teilnehmerin durch eine andere ist nicht möglich. Sollte die Kursteilnehmerin wegen Krankheit oder höherer Gewalt entschuldigt (Nachweis erforderlich) einer Kursstunde fernbleiben müssen, bemühen wir uns bei freien Plätzen die Stunde nachholen zu lassen.

Leider kommen die Krankenkassen nicht für die Kosten der Kursteilnahme einer Begleitperson auf. Die Partner bzw. Angehörige und Freunde, die an den dafür vorgesehenen Kursabenden teilnehmen, zahlen deshalb selbst einen Kursbeitrag von 10€ pro Abend bzw. 50€ für einen kompletten Wochenendkurs. Die Krankenkassen geben Auskunft über die evtl. Kostenübernahme für den Partner.

Gegen Rotaviren geimpfte Kinder müssen aufgrund der Ansteckungsgefahr für die anderen Teilnehmer 14 Tage zu Hause bleiben. Die Teilnahmeverpflichtung der Kursteilnehmerin bleibt trotzdem bestehen.

Geburtsvorbereitung am Wochenende und Rückbildungsgymnastik

Da die Krankenkassen nur bei tatsächlicher Anwesenheit der Teilnehmerin die Kursgebühr erstatten, erheben wir für bestimmte Kurse eine Kaution, um verbindlich planen zu können. Voraussetzung für die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs am Wochenende sowie die Rückbildungsgymnastik ist die Hinterlegung einer Kaution von 50€ in der Hebammenpraxis. Die Kaution wird nach Beendigung des gesamten Kurses abzüglich der versäumten Kursstunden zurück erstattet.

Kurse außerhalb der Gebührenordnung

Die Kurse mit dem ausdrücklichen Hinweis "Privatzahlung" werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Mit Eingang Ihres Anmeldescheins wird von Ihnen ein freier Kursplatz verbindlich gebucht und von uns per Email bestätigt. Die volle Kursgebühr muss spätestens 7 Tage vor Kursbeginn auf folgendem Konto eingegangen sein:

Deutsche Kreditbank AG Berlin, Jana Mieke, IBAN: DE52120300000015425689, BIC: BYLADEM1001, Betreff: Kurs + Name

Erfolgt kein fristgerechter Eingang der Kursgebühr, behält sich die Hebammenpraxis Leipzig vor, den Kursplatz anderweitig zu vergeben. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Teilnahme bzw. auf Geltendmachung von Ausfallhonorar gegenüber der Hebammenpraxis Leipzig. Kann der Kursplatz nicht anderweitig vergeben werden, werden Ausfallkosten in Höhe der vollen Kursgebühr fällig.

Da die Kurse aufeinander aufbauen, kann ein Kursteilnehmer nicht durch einen anderen ersetzt werden. Krankheitsbedingtes Fehlen der Kursteilnehmerin bedarf der telefonischen oder persönlichen Absage. Sollten im Folgekurs Plätze frei sein, darf die Teilnehmerin nach Rücksprache den verpassten Kurs nachholen. Gegen Rotaviren geimpfte Kinder müssen aufgrund der Ansteckungsgefahr für die anderen Teilnehmer 14 Tage zu Hause bleiben.

Offene Kurse

Bei einem "Offenen Kurs" erwirbt die Kursteilnehmerin ein Kontingent an Kursstunden und entscheidet selbst, welche Kursstunden sie wahrnimmt. Eine Anmeldung ist eine Woche vor Kursbeginn erwünscht, allerdings nicht zwingend nötig. Das Kartenkontingent ist personengebunden. Nimmt die Kursteilnehmerin nicht ausreichend Kursstunden wahr und verbleiben daher Kursstunden, besteht kein Erstattungsanspruch gegenüber der Kursteilnehmerin.

Haftung im Kursgeschehen

Eine Haftung für durch die Hebamme verursachte Schäden ist ausgeschlossen, soweit diese nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden. Kursrelevante gesundheitliche Beschwerden oder Einschränkungen sind der Hebamme unverzüglich mitzuteilen.